Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar VI >> B XVI. Tab. B-VI-13




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 B XVI. Tab. B-VI-13 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     13/49   weiter_>>

[Druckansicht]


Faustina minor (?)

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-VI-13
Künstler
unbekannt
Ort
unbestimmt
Datierung
18. Jh.
Steinschnittart
Kamee
Material
Chalcedonachat
Materialbeschreibung
zweischichtig; das Steinmaterial wirkt effektvoll durch die weiße Reliefschicht auf dem kontrastreichen hellgrauen Grund

Relief matt, Hintergrund und Rückseite schwach poliert
Form
Hochoval
Maße
3,87 x 3 x 0,72 cm
Beschriftung
rückseitig Aufkleber (Typ A): "107-115"
Provenienz
1730 Nachlaß Landgraf Karl
Zustand
die Oberfläche des Reliefs wirkt wie abgerieben
K90105  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Die Dargestellte mit klassizistisch Zügen ist aus der kompakten weißen Schicht, im Profil nach links und bis zum Schulteransatz, herausgearbeitet. Das gewellte Haar ist mit einem Band geschmückt und im Nacken zu einem kleinen Knoten zusammengefaßt.
Der Porträttyp ist einem römischen Bildnistypus des 2. Jahrhunderts (vgl. einen ähnlichen Typus des 18./19. Jahrhunderts bei Eichler/Kris 1927, Nr. 667), etwa den Bildnissen der jüngeren Faustina, verwandt.
Völkel bezeichnet die Dargestellte als "Faustina iunior", Pinder schränkt ein "angeblich Faustina". Die individuellen Gesichtszüge könnten für Faustina d. J. sprechen, sie galt als auffallend schlicht frisiert.
Die matte weiße Oberfläche führte bei Völkel wohl zu der mit Bleistift zugefügten Bezeichnung "Muschel aufgesetzt". Dies ist falsch, da die Kamee aus einem Chalcedonachat gearbeitet ist.

Stand: April 2006

Quellen
Designationsliste (1730) 1753, Nr. 107: "Ein Brustbild aus einem weißen Stein. [Nachlaßinventar] 115."
Inventar Völkel 1791, Tab. XXIII. 13: "Faustina iunior." ("Muschel aufgesetzt" mit Bleistift hinzugefügt)
Inventar Pinder 1873 (B XVI), B. Tab. VI. 13: "Angeblich Faustina. Muschel aufges."
Inventar Pinder 1882-1897 (B V), Tab. IV. 12: "Faustina? Muschel. [Vorgängerinventar] VI 13."

Literatur
unpubliziert

Vergleich
Eichler/Kris 1927, S. 227, Nr. 667, Taf. 82


Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]