Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar I >> B XVI. Tab. B-I-18




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 B XVI. Tab. B-I-18 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     18/20   weiter_>>

[Druckansicht]


Judith mit dem Haupt des Holofernes

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-I-18
Künstler
Johann Albrecht Lavilette (1667-1743)
Ort
Kassel
Datierung
Ende 17. / Anfang 18. Jh.
Steinschnittart
Kamee
Material
Sardonyx
Materialbeschreibung
mehrschichtig: Inkarnat, Hand, Haar der Judith, ihre Brosche, der Schwertgriff und das Haupt des Holofernes blaßgelblich bis grau, die übrigen Teile der Darstellung sowie der Grund graubraun bis dunkelbraun; der braune Stein ist am Hinterkopf der Judith als eine Art Haube verwendet

Inkarnat, Hand, Haupt des Holofernes, seitlicher Rand und Rückseite matt behandelt, übrige Darstellung mit Hintergrund und rückseitige Rille hoch poliert; dicke Basis mit geradem Rand, auf der Rückseite diagonal verlaufende konkav eingezogene Rille
Form
Hochoval
Maße
5,95 x 2,96 x 0,97 cm
Provenienz
1730 wohl Nachlaß Landgraf Karl
Zustand
rechts oben und unten größere Randabsplitterungen
K90005  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Judith mit dem Haupt des Holofernes als Halbfigur nach rechts. Sie ist mit einem Umhang bekleidet, der in großflächigem Faltenwurf fällt und an ihrer linken Schulter durch eine Brosche gehalten wird. In ihrer rechten Hand hält sie ein Schwert, dessen Griff stilisiert angedeutet ist. Unter der schwerthaltenden Hand liegt undeutlich und schwer erkennbar das abgeschlagene Haupt des Holofernes.
Meyer beschreibt "die geblähte Backen-Kinn-Hals-Partie, die spitze Nase, sowie die Augenbildung" und begründet damit die Verwandtschaft mit den Kameen seiner Steinschnittgruppe "F" (Meyer 1973, S. 116-119). Dabei handelt es sich um acht Kameen mit senkrecht verarbeiteten Steinschichten (B XVI. Tab. B-V-8, B XVI. Tab. B-V-9, B XVI. Tab. B-V-10, B XVI. Tab. B-V-12, B XVI. Tab. B-V-13, B XVI. Tab. B-V-14, B XVI. Tab. B-V-38, B XVI. Tab. B-V-40), die er Johann Albrecht Lavilette, dem Schüler von Christoph Labhart, zuschreibt. Als weitere Zuschreibung an Lavilette erwähnt Meyer einen Commesso mit ähnlichen Gesichtszügen (Meyer 1973, Nr. G-2).

Stand: April 2006

Quellen
Inventar Völkel 1791, Tab. XXIV. 18: "Ein weibliches Brustbild auf halben Leib, in die rechte hält ein Szepter, u. drunter liegt die Krone. Sardon."
Inventar Pinder 1873 (B XVI), B. Tab. I. 18: "Judith mit dem Haupt des Holofernes. Onyx."
Preziosenliste Lenz 1881, Inv.No. IV. 130

Literatur
Meyer 1973, Nr. E-7, Taf. 14,7

Vergleich
Meyer 1973, S. 116-119, Taf. 15,1-8 u. Nr. G-2, Taf. 16,2


Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]