Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar VI >> B XVI. Tab. B-VI-23




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 B XVI. Tab. B-VI-23 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     23/49   weiter_>>

[Druckansicht]


Weibliches Brustbild mit Flügeln an den Schultern

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-VI-23
Künstler
unbekannt
Ort
unbestimmt
Datierung
Ende 16. Jh.; Fassung: wohl zeitgleich
Steinschnittart
Kamee
Material
Sardonyx
Materialbeschreibung
zweischichtig: weißes Relief auf hellbraunem Grund

Bildseite stark poliert
Form
Hochoval
Fassung
Silber, vergoldet; Rückseite metallverkleidet, mit nach vorn greifenden kleinen Zacken, in der Mitte ein Zapfen mit Schraubgewinde
Maße
2,62 x 2,04 x 0,58 cm
mit Fassung 2,62 x 2,28 cm
Zustand
Fassung am unteren Rand abgeschlagen und begradigt; Kamee ohne Beschädigung
K90111  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Dargestellt ist eine weibliche geflügelte Gestalt im Profil nach rechts, mit kurz wirkendem Haar, von dem jedoch oberhalb des Ohres ein locker gewundenes Haarteil nach oben führt. Die Büste mit dem ärmellosen Gewand paßt sich mit den links und rechts hochstehenden Flügeln in die Ovalform ein. Das Relief ist flach ausgearbeitet, der Blick der Dargestellten wirkt introvertiert.
Zur Diskussion muß gestellt werden, ob ein Engel, Victoria oder Psyche dargestellt ist. Psyche entfällt sicherlich, da es sich nicht um Schmetterlingsflügel handelt. Die römische Victoria wurde als geflügelte Frau dargestellt, in der Regel mit den Attributen Siegeskranz und Siegespalme. Seit dem Hellenismus war Nike ein beliebtes Motiv auf griechischen Münzen. Die Christen der Spätantike haben die griechische Siegesgöttin zur Engelsfigur, als Schutzgeist für die Menschen, umgedeutet. Diese Umdeutung zur Engelsfigur wird bei dem hier besprochenen Steinschnitt der Grund für den fehlenden Lorbeerkranz sein.

Stand: April 2006

Quellen
Inventar Völkel 1791, Tab. XXIII. 23: "Büste der Victoria, welche geflügelt vorgestelt wird. Sie ist so bekleidet, wie die im Lippert M.1.P.1 No. 381." ("Achat eingefaßt" mit Bleistift hinzugefügt)
Pretiosen-Inventar Völkel 1827 (B II), Inv.No. B II. 654
Inventar Pinder 1873 (B XVI), B. Tab. VI. 23: "Kopf einer geflügelten Gestalt. Achat. Eingefaßt. / Jetzt Pret. V No. 654." ("Pretiosen", "Lücke" mit Bleistift hinzugefügt)
Preziosenliste Lenz 1881, Inv.No. V. 654

Literatur
unpubliziert



Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]