Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar VII >> B XVI. Tab. B-VII-27




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 B XVI. Tab. B-VII-27 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     27/64   weiter_>>

[Druckansicht]


Männlicher Kopf

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-VII-27
Künstler
unbekannt
Ort
unbestimmt
Datierung
17. Jh.
Steinschnittart
Kamee
Material
Chalcedonachat
Materialbeschreibung
weißes Relief auf transluzidem hellbeigem Grund

rundum poliert, der Profilkopf schwach poliert
Form
Hochoval, annähernd Kreisform
Maße
2,4 x 2,18 x 0,64 cm
Provenienz
1730 wohl Nachlaß Landgraf Karl
Zustand
links am Halsabschnitt eine winzige Ausbruchstelle
K90034  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Mit großem Können ist hier ein Charakterkopf dargestellt. Das nach links gerichtete Profil ist in idealisierter Form gestaltet, mit weichen Lippen, gerundetem Kinn und großen Augen. Das Haar ist in einzelnen sichelförmigen Strähnen locker gezeichnet, das Ohr ist ausgeformt. Die Darstellung konzentriert sich auf den Kopf und schließt bereits am Halsabschnitt ab.
Pinder denkt bei dem Dargestellten an Pompeius (Reinach 1895, Taf. 101, Nr. II, 43). Bei Vollenweider (Vollenweider 1995, Nr. 59) wird ein Kameenfragment mit ähnlichen Gesichtszügen als "Ptolemaios II Philadelphos" identifiziert. Die Identifizierung ist bei gleichzeitiger Idealisierung und Individualisierung des Kopfes schwer möglich.
Eine gewisse Ähnlichkeit läßt auch an Germanicus aus dem julisch-claudischen Haus denken (Henig 1994, Nr. 524). Eine etwas kleinere Variante dieses Kopftypus existiert in der Kasseler Sammlung auf Tablar IX (B XVI. Tab. B-IX-71). Die Ähnlichkeit mit Germanicus bestätigt Erika Zwierlein-Diehl (Archäologisches Institut der Universität Bonn) und vergleicht den Typus mit einer Germanicus-Kamee im British Museum in London (Megow 1987, Nr. C 14).

Stand: April 2006

Quellen
Inventar Völkel 1791, Tab. XXI. 27: "Ein weiblicher Kopf (mit Bleistift: "männlicher / Lysimachos"). Achat. [Inventar Pinder 1873] B VII. 27"
Inventar Pinder 1873 (B XVI), Tab. VII. 27: "Männlicher Kopf, dem Pompejus ähnlich. Achat. [Vorgängerinventar] XXI 27."
Inventar Pinder 1882-1897 (B V), Tab. V. 27: "Männlicher Kopf, Pompeius? Achat. [Vorgängerinventar] VII 27."

Literatur
unpubliziert

Vergleich
Reinach 1895, Taf. 101, Nr. II, 43 (ähnlicher Typ als Sextus Pompée [?]); Megow 1987, Nr. C 14, Taf. 6,4; Henig 1994, S. 242f., Nr. 524, 526, beide Farbtaf. IV; Vollenweider 1995, S. 76f., Nr. 59, Taf. 42


Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]