Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar IV >> B XVI. Tab. B-IV-6




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 B XVI. Tab. B-IV-6 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     6/64   weiter_>>

[Druckansicht]


Minerva

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-IV-6
Künstler
unbekannt
Ort
Oberitalien
Datierung
um 1600
Steinschnittart
Kamee
Material
Chalcedonachat
Materialbeschreibung
milchig weißes Relief auf grau geflecktem weißem Grund; Rückseite mit dunkelgrauer horizontaler Streifung; unausgeglichener grob belassener Rand

Vorderseite mit hoher Politur, Rückseite schwach poliert
Form
Hochrechteck mit abgerundeten Ecken
Maße
2,63 x 2,15 x 0,88 cm
Beschriftung
rückseitig Aufkleber (Typ B): "II 6"
Provenienz
1753 Kunsthaus
Zustand
links unten Fehlstelle, links oben kleinere Randbeschädigung
K90214  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Das in zahlreichen Varianten dargestellte Brustbild der Minerva in Schuppenpanzer und mit Helm auf langem offenem Haar. Der Körper in Dreiviertelansicht, der Kopf ins Profil nach links gewendet. Das Visier des Helmes in Form einer bärtigen Maske, am Helmkessel Ranken, darüber ein Federbusch, das Ohr liegt frei.
Charakteristisch für diese Kamee sind der kraftvolle Schnitt und der Glanz, der durch das starke Polieren der Oberfläche erzeugt wurde, auffällig am Profil das scharfe Kinn und der eingezogene Mund. Eine eng verwandte Minerva-Kamee bei Horst Ulbo Bauer (Bauer 1963, Nr. 36) und bei Weber (Weber 1992, Nr. 67), beide größer und mit Gorgoneion. Bei Weber (Weber 1992, Nr. 67) wird eine weitere Minerva-Kamee mit Inv.Nr. 637 erwähnt, die wie die hier besprochene Kamee kein Gorgoneion und vermutlich dieselbe Größe hat.
Der Minerva-Typus ist auf Steinschnitten des 16./17. Jahrhunderts sehr häufig vertreten, vor allem bei Applikationskameen für Pokale, Schalen oder ähnliche Objekte der Goldschmiedekunst. Einige Kameen dieser Serienproduktion stammen aus derselben Werkstatt, waren möglicherweise an demselben Gegenstand befestigt und könnten von dem Vorbesitzer Capello nach ihrer Separierung als Einzelstücke an Landgraf Karl und an Johann Wilhelm von der Pfalz verkauft worden sein.
Obwohl das vorliegende Stück von Lenz in der Verlustliste der 1813 nach Paris entführten Gemmen aufgeführt ist, trägt es einen entsprechenden Aufkleber des 19. Jahrhunderts ("II 6", Typ B, Inventar Pinder 1882-1897) und paßt auch größenmäßig recht gut in die Tablarmulde, so daß man davon ausgehen kann, daß es sich um das ursprüngliche Stück handelt.

Stand: April 2006

Quellen
Inventar Völkel 1791, Tab. VII. 6: "Pallas oder Minerva in Or. Achat. / Bey der Zurücklieferung der nach Paris 1813 geschleppten Gemmen hat dieser unter nro 6 beschriebene, so wie auch nro 49. 56. 58. 62. 63. 64 u. der an die Stelle des Ganymeds 54 gelegte Stein, welcher auf der schwarzen Tablette p. 252 sich befand, gefehlt. Es ist darüber ein procès verbal aufgesetzt worden, den der ehemalige Westphál: Minister Gr. v. Fürstenstein, der geheime RegierungsRath von Lepel, ich und der GalerieInspector Robert unterschrieben haben, und welcher bey den Original Bescheinigungen über die aus dem Museum verabfolgten Sachen liegt."
Inventar Pinder 1873 (B XVI), B. Tab. IV. 6: "Pallas oder Minerva. Or. Achat."
Inventar Pinder 1882-1897 (B V), Tab. II. 6: "Pallas. Or. Achat."

Literatur
unpubliziert

Vergleich
Bauer 1963, Nr. 36 (mit weiterer Lit.); Weber 1992, Nr. 67


Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]