Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar VII >> B XVI. Tab. B-VII-51




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 B XVI. Tab. B-VII-51 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     51/64   weiter_>>

[Druckansicht]


Weibliches Brustbild

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-VII-51
Künstler
Christoph Labhart (1644-1695)
Ort
Kassel
Datierung
Ende 17. Jh.
Steinschnittart
Kamee
Material
Sardonyx
Materialbeschreibung
dreischichtig: Haare aus der oberen dunkelbraunen Schicht; Inkarnat, Gewand und Nackenschleier aus der mittleren weißen Schicht; Grundplatte aus der unteren dunkelbraunen Schicht

Bildseite stark poliert, lediglich das Inkarnat matt behandelt; Rückseite schwach poliert
Form
Hochoval
Maße
2,38 x 1,93 x 0,42 cm
Beschriftung
Signatur rechts vom Armabschnitt: "C L"
auf der Rückseite: Kreuz mit geschweiften Enden
Provenienz
1730 wohl Nachlaß Landgraf Karl
Zustand
von der linken unteren Hälfte ein großer Teil abgebrochen und verloren
K90074  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Von dem dunkelbraunen Grund hebt sich ein fein gestaltetes Frauenporträt im Profil nach links ab. Inkarnat und Gewand sind aus der mittleren weißen Schicht geschnitten, Wange und Schläfenpartie aus der gelblichen Übergangszone. Die Hauptzone des Haares am Kopf ist aus der oberen braunen Schicht. Eine lange Schulterlocke aus der hellbraun-gelblichen Übergangszone fällt über das Gewand herab. Als charakteristisch fällt der Matt-Glanz-Effekt auf: Das Inkarnat ist matt belassen, alle anderen Teile wie Haare, Gewand und Grund sind stark poliert. Diese Behandlung ist für den hessischen Steinschnitt charakteristisch.
Auf dem braunen Grund ist rechts des Armabschnitts am Rand das Monogramm "C L" eingeritzt. Aus diesem Grund können wir diese Kamee C(hristoph) L(abhart) zuschreiben. Auf der Rückseite ist mit einfacher Ritztechnik ein Kreuz mit geschweiften Enden eingraviert.
Die Porträtierte läßt sich nicht benennen. Ein verwandtes weibliches Brustbild auf der Kasseler Kamee B XVI. Tab. B-V-23 läßt sich durch ähnliche Stilmerkmale gleichfalls Christoph Labhart zuschreiben.

Stand: April 2006

Quellen
Inventar Völkel 1791, Tab. XXI. 51: "Ein weiblicher Kopf. Achatonyx zerbrochen. [Inventar Pinder 1873] B VII. 51"
Inventar Pinder 1873 (B XVI), Tab. VII. 51: "Weiblicher Kopf (fehlt ein Stück). Onyx. [Vorgängerinventar] XXI 51"
Inventar Pinder 1882-1897 (B V), Tab. V. 51: "Weiblicher Kopf (fehlt ein Stück). Onyx. [Vorgängerinventar] VII 51"

Literatur
Meyer 1973, Nr. E-4, Taf. 14,4 u. S. 113-115



Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]