Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar IV >> B XVI. Tab. B-IV-53




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 B XVI. Tab. B-IV-53 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     53/64   weiter_>>

[Druckansicht]


Bacchus und Cupido

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-IV-53
Künstler
unbekannt
Ort
unbestimmt
Datierung
1. Jh. n. Chr. (römisch)
Steinschnittart
Kamee
Material
Sardonyx
Materialbeschreibung
dreischichtig: aus der obersten hellbraunen Schicht die Haare, der Weinschlauch, die Weintraube und ein Gewandteil des Cupido; aus der mittleren milchig weißen Schicht das Inkarnat; der Hintergrund aus der unteren dunkelbraunen Schicht

Relief matt, Hintergrund stark poliert; die abgeschrägte Kante und die Rückseite matt
Form
Hochoval
Maße
2,78 x 1,74 x 0,43 cm
Provenienz
1753 Kunsthaus
Zustand
stark abgerieben; links auf der Rückseite flache, wohl überarbeitete, Absplitterung
K90301  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Bacchus-Satyr trägt über seinem linken Arm die Nebris; er ist nach links gerichtet, neckt den kleinen Cupido mit einer großen Weintraube, die dieser ergreifen will. Die zweifigurige Szene ist auf eine Bodenleiste gestellt.
Die Wirkung des ziemlich flach gearbeiteten Sardonyx beruht auf seiner Dreischichtigkeit. Die Haare, ein Stück der Weintraube, der Weinschlauch und die Kleidung des Bacchuskindes sind aus der obersten hellbraunen Schicht geschnitten. Für das Inkarnat wurde der helle Ton der mittleren Schicht genutzt, der Hintergrund besteht aus einem warmen Dunkelbraun.
Die Detailarbeit ist flüchtig, das Gesicht der Hauptfigur hat keine Binnenzeichnung. Der stark abgeriebene Zustand der Relieffiguren läßt den Gedanken an ein antikes Stück aufkommen. Auch Erika Zwierlein-Diehl (Archäologisches Institut der Universität Bonn) hält die Kamee für antik.

Stand: November 2006

Quellen
Inventar Völkel 1791, Tab. VII. 53: "Ein Bacchant und Cupido. Or. Achat."
Inventar Pinder 1873 (B XVI), B. Tab. VII. 53: "Bacchus und Cupido. Sardonyx."
Inventar Pinder 1882-1897 (B V), Tab. II. 48: "Bacchus und Cupido. Achat."

Literatur
unpubliziert



Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]