Museumslandschaft Hessen Kassel

   
Katalog der nachantiken Kameen



  Nachantike Kameen>> Tablar VI >> B XVI. Tab. B-VI-10




1. Tablar I

2. Tablar II

3. Tablar III

4. Tablar IV

5. Tablar V

6. Tablar VI

7. Tablar VII

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 B XVI. Tab. B-VI-10 Bild
LupeDetailansicht

<<_zurück     10/49   weiter_>>

[Druckansicht]


Schlummernde Quellnymphe und Faun

Inv.-Nr. B XVI. Tab. B-VI-10
Künstler
unbekannt
Ort
Italien
Datierung
16. Jh.
Steinschnittart
Kamee
Material
Sardonyx
Materialbeschreibung
zweischichtig: milchig weißes Relief auf transluzidem dunkelbraunem Hintergrund

Bildrelief schwach, Hintergrund und Rückseite mit abgeschrägtem Rand stark poliert
Form
Breitoval, annähernd Kreisform
Maße
3,9 x 4,21 x 0,68 cm
Beschriftung
rückseitig Aufkleber (Typ A): "29-28"
rückseitig Aufkleber (Typ D): "B VI 10"
Provenienz
1730 Nachlaß Landgraf Karl
Zustand
am oberen Rand mehrere kleinere Absplitterungen
K90102  Bild1
LupeDetailansicht



Beschreibung und Einordnung
Eine schlafende nackte Quellnymphe liegt am Wasser auf einem Tuch, das ihren Unterkörper umhüllt und sie dekorativ durch die zahlreichen Falten umgibt. Ihren rechten Arm legt sie auf die entgegengesetzte Schulter und stützt sich mit dem linken Arm auf ein Gefäß mit hohem Fuß, aus dem Wasser fließt. Auf den Wellen im Vordergrund zahlreiche und unterschiedliche Muschelarten.
Links hinter ihr hat sich ein nackter Faun genähert, der seinen linken Arm erstaunt und bewundernd nach oben streckt. Links im Hintergrund und rechts vor der Nymphe steht jeweils eine Ziege.
Bei dieser Kamee stellt sich die Frage nach der antiken Herkunft. Auffällig ist die gleichmäßige Abreibung der Oberfläche des Reliefs, die den Kameo zumindest als antik erscheinen läßt. In jedem Fall kann dieses Stück einer Gruppe antiker und nachantiker Kameen mit verwandten bukolischen Sujets zugeordnet werden (Weber 1992, Nr. 35). Weber verweist auf die Kasseler Kamee bei einem Münchner Kameo mit der Darstellung "Jugendlicher Flußgott in Landschaft mit Kuh" (Weber 2001, Nr. 86), den sie Ende des 16. Jahrhunderts datiert. An diese Datierung kann das Kasseler Stück angeschlossen werden.

Stand: April 2006

Quellen
Designationsliste (1730) 1753, Nr. 29: "Ein großer Onyx, worauf 2 Figuren. [Nachlaßinventar] 28."
Inventar Völkel 1791, Tab. XXIII. 10: "Eine am Wasser liegende und schlafende Naiade oder Wassernymphe, vor der ein Faun bewundernd und erstaunt steht." ("Sardon." mit Bleistift hinzugefügt)
Inventar Pinder 1873 (B XVI), B. Tab. VI. 10: "Schlummernde Quellnymphe und Faun. Achat."
Inventar Pinder 1882-1897 (B V), Tab. IV. 9: "Schlummernde Quellnymphe und Faun. [Vorgängerinventar] VI 10."

Literatur
Weber 2001, Nr. 86

Vergleich
Weber 1992, Nr. 35


Es wird empfohlen, für den Online-Katalog der nachantiken Kameen folgende Zitierweise zu verwenden:
Heidi Schnackenburg-Praël, [entsprechende Inv.-Nr. bzw. Einleitungstext], in: Bestandskatalog der nachantiken Kameen in der Sammlung Angewandte Kunst der Staatlichen Museen Kassel, hrsg. von Michael Eissenhauer, bearb. von Heidi Schnackenburg-Praël, Online-Kataloge der Staatlichen Museen Kassel, Kassel 2006, <http://www.museum-kassel.de [Datum des Besuchs der Website]>

[ Quellen- und Literaturliste ] [ Zitierweise] [ Impressum]